In unserem vorherigen Beitrag haben wir bereits einige der wichtigsten Kunstgalerien in München vorgestellt. Dabei hat die Kunstszene in Deutschlands Süden weit mehr zu bieten. In diesem Artikel stellen wir weitere Galerien in München vor, die unbedingt einen Besuch wert sind.

Matthias Jahn

Matthias Jahn ist in der zeitgenössischen Kunstszene aufgewachsen. Sein Vater, Fred Jahn, ist ein etablierter Kunsthändler und Galerist, der sich auf Kunst auf Papier spezialisiert hat. Nach dem Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München gründete Matthias 1978 seine Galerie in der Baaderstraße und ließ sich in den Lagerräumen derselben Adresse nieder. Heute vertritt Matthias Jahn viele der Künstler, die er in der Schule kennengelernt hat, darunter Michael Biber, Ioan Grosu und Matthias Lehrberger. Pro Jahr sind sechs bis acht Ausstellungen geplant, viele davon sind Künstlerkooperationen.

Karen Wimmer Zeitgenössische Kunst

Dr. Wimmer ist studierte Kunsthistorikerin und neben dem Aufbau dieser Galerie im Jahr 2014 auch wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ihr besonderes Anliegen ist es, lokal ansässige Künstlerinnen und Künstler wie Elisabeth Wieser und Anja Buchheister stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. Ihr Programm Young Art Space zeigt jeden Monat eine ständig wechselnde Liste junger Nachwuchstalente. Dr. Wimmer ist Vorstandsmitglied der ARTMUC, Bayerns größter Messe für zeitgenössische Kunst, und berät auch private Sammler und Unternehmen bei Kunstakquisitionen.

Galerie Klueser

Bernd Klueser arbeitete 1970 während seines Studiums der Rechtswissenschaften bei Adolf Beuys. 1978 eröffnete er seine erste Galerie und vertrat international renommierte Künstler wie Andy Warhol und Mimmo Paladino. Die Galerie arbeitet seit jeher eng mit internationalen Museen zusammen und ist darüber hinaus an der Herausgabe von Kunsttexten beteiligt. Klueser veröffentlichte Warhols Lenin-Reihe und war Mitautor von The Art of Exhibitions – ein Leitfaden zu den 30 epochalen Ausstellungen des 20. Im Jahr 2002 eröffnete er eine zweite Galerie in der Türkenstraße, die sich der Förderung junger Künstler wie Isca Greenfield-Sanders, Bernardi Roig, Conrad Shawcross und Jorinde Voigt widmet. Er leitet beide Galerien mit seiner Tochter Julia.