Dass sich die Kunst auch in andere Bereiche ausweiten kann, ist sicherlich nicht erstaunlich. Kunst sieht man überall. Jeder interessiert sich in gewisser Weise entweder für Kunst oder eben nicht und Kunst wird genutzt, um Themen anzusprechen, ‘ohne sie anzusprechen’. Viele Künstler thematisieren auch das Kasino in ihren Werken. Ob ein Gemälde, das das Kartenspielen oder das Roulette als Spiel zeigt, es ist und bleibt nichts Neues, sondern weist lediglich daraufhin, was den Künstler inspiriert oder was er erlebt haben mag.

Allerdings lassen sich Kunst und Kasino auch in anderer Hinsicht miteinander verbinden. Im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2014 eine heiße Debatte um den Plan, hochdotierte Andy Warhol-Bilder bei einer der bekanntesten Kunstgalerien in New York – Christie’s – versteigern zu wollen. Das Problem lag darin, dass der Erlös der Landeskasse zu Gute kommen sollte, aber nicht um beispielsweise soziale Probleme anzugehen. Mit dem Erlös der Bilder, die im Besitz der Westspiel GmbH waren, welche der NRW-Bank gehörte, sollte ein Kasino in Aachen saniert werden und im nicht allzu weit entfernten Köln sogar eine weitere Spielbank gebaut werden. Mehr dazu kann hier gefunden werden. Es ist definitiv interessant, das Thema Kunst mit dem Thema Kasino in Verbindung zu sehen und zu überlegen, welche Auswirkungen diese aufeinander haben können und sollten.

Vielen Künstlern – nicht nur dem Musikschaffenden Mozart – wird auch heute noch nach gesagt, dass sie spielsüchtig seien oder dass sie Probleme mit dem Glücksspiel haben. Oft finden Sie dies unterschwellig in den Gemälden wieder, aber manchmal wird es auch zum zentralen Gegenstand. Kunstexperten diskutieren oft und viel darüber und es ist etwas, das sich wahrscheinlich auch in der Zukunft in der Kunst wiederfinden lässt. Falls Ihnen dies nicht so bewusst war, so werden Sie ab jetzt Kunst vielleicht mit einem etwas anderen Blick entgegentreten. Und ist es das nicht, was die Kunst so bunt und interessant macht?