Weil es in Deutschland für alles eine Vereinigung oder einen Verband gibt, dürfte es kein Wunder sein, dass es auch einen Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler gibt. Der Vorläufer es Verbandes wurde bereits 1966 von zwei Galeristen gegründet, die den Kölner Kunstmarkt organisierten. Man überwand dann sogar Grenzen und gründete die Europäische Kunsthändlervereinigung. Nach ein paar internen Reibereien mit einem Konkurrenzverband einigten sich die Galerienbetreiber und schufen 1975 den Bundesverband Deutscher Galerien. Der Kölner Kunstmarkt ging später in eine der bedeutendsten Kunstmessen auf, die Art Cologne.

Der Verband hat heute 340 Mitglieder und ist damit der weltgrößte Verband von Betreibern von Kunstgalerien. er ist auch Mitglied in europäischen Organisationen, wie der Federation of European Art Galleries Associations.

Messe und Lobbyarbeit

Das Hauptziel des Verbandes ist nach wie vor eine Kunstmesse, eben die Art Cologne , zu organisieren. Darüber hinaus leistet der Verband aber auch Lobbyarbeit. so arbeitete man schon in den 70er Jahren eng mit der VG Bild-Kunst zusammen, um über die Aufteilung der Künstlersozialabgabe zu diskutieren.

Der Verband hat auch ein Förderprogramm für junge Künstler ins Leben gerufen, das auch vom Bund, vom Land Nordrhein-Westfalen, der Stadt Köln und der Kölnmesse unterstützt wird. auf der Art Cologne wird außerdem seit 1988 der Art Cologne Preis vergeben. Dieser geht aber nicht an Künstler, sondern an Menschen die sich um die Vermittlung von Kunst, insbesondere von moderner und zeitgenössischer Kunst, verdient gemacht haben. Erste Preisträgerin war New Yorker Galeristin Ileana Sonnabend. Ein Sonderpreis ist der Cologne Fine Art-Preis. Er geht an Künstler, in deren Werk die Vervielfältigung eine zentrale Rolle spielt.

Seit 2001 fördert der Verband auch das Engagement deutscher Galerien bei Auslandsmessen. Zusammen mit den Land Nordrhein-Westfalen wurden so Präsenzen bei Messen in Paris und in New York unterstützt. Um zu sehen wie Kunst im Ausland gehandelt wird, veranstaltet der Verband auch so genannte Markterkundungsreisen, unter anderem nach Finnland.